Christlich-Islamischer Dialog in Rheinberg

Zum ersten Mal war die Katholische Kirchengemeinde St. Peter im neuen Gebetsraum der Türkisch Islamischen Gemeinde Rheinberg e.V. an der Annastrasse zu Gast. Am Samstag, 7. 3. 2015 um 7.00 Uhr morgens machten sich Dechant Wolfgang Schmitz als Pfarrer von St. Peter, Pfarreiratsvorsitzende Monika van Briel, Pastoralreferent Werner Koschinski und Frau Angela Jäger, die das Treffen vermittelt hatte auf den Weg. Die frühe Uhrzeit hängt mit dem Morgengebet der Islamischen Gemeinde zusammen.
Vom 1. Vorsitzenden Ahmet Tilki, dem Religionsbeauftragten und Hoca Muharrem Kasap, dem 2. Vorsitzenden Sakir Turköz, und dem Vertreter der muslimischen Gemeinde Neukirchen Ibrahim Inci und vielen weiteren Gemeindemitgliedern wurden die Gäste herzlich begrüßt.
Vorstandsmitglied Serkan Akcay übersetzte bei Schwierigkeiten die Beiträge. Freude und Dank über den Besuch brachte der Vorsitzende Tilki zum Ausdruck. „Wir möchten beten und Menschen in Freud und Leid begleiten“ betonte Hoca Kasap. Von Islamismus und Gewalt distanziert sich die Gemeinde deutlich. Dechant Schmitz bedankte sich für die Einladung und betonte: „Es ist notwendig, daß Menschen friedlich ihren Glauben leben können, viele Wege führen zu dem einen Gott. Es ist gut, daß Moslems jetzt in Rheinberg einen Raum zum Beten haben.“
Nach den Begrüßungsreden wurde erst einmal ausgiebig gefrühstückt. Schnell kamen Fragen zu den unterschiedlichen islamischen Gruppierungen und zu den verschiedenen christlichen Konfessionen auf den Tisch. Aber es wurde auch aus der Türkei und von Reisen erzählt. Viele Gesichter sind sich von alltäglichen Begegnungen aus der Schule, vom Einkaufen oder von Arbeitsbereichen bekannt.
Als Gastgeschenkt überreichte Dechant Schmitz die Chronik von St. Peter: „Ein guter Dialog wird dann gelingen, wenn man um die Geschichte und die Kultur des Anderen weiß“. Pastoralreferent Koschinski überreichte einen Gebetswürfel, mit Gebeten die sich an den einen Gott richten. Mit einer Führung durch die Räume und einem kurzen Gebet in dem Hoca Kasap eine Sure aus dem Koran in Arabischer Sprache rezitierte schloss der Besuch ab.
Der Gebetsraum wurde am 27.9.2014 eröffnet und steht für jegliche Menschen zur Verfügung. Es war das erste Mal, dass eine christliche Gemeinde in der Moschee zu Gast war. Das Treffen soll durch einen Gegenbesuch fortgesetzt werden.

1
2
3
4

Partner der Gemeinde